Die HIG - Hagener Industrie- und Gewerbeflächen GmbH wurde im Januar 2017 gegründet.

Der Betrieb hat sich die Beschaffung, die Erschließung und die Veräußerung von Grundstücken zur Ansiedlung, Erhalt und Erweiterung von Unternehmen in der Stadt Hagen zur Aufgabe gemacht. In diesem Zusammenhang werden neue und bestehende Industrie- und Gewerbegebiete entwickelt, ggfls. wenn erforderlich Sanierungen von Altlastenflächen durchgeführt. Die Gesellschaft verfolgt damit das Ziel, durch die Zurverfügungstellung von industriellen und gewerblichen Flächen den Wirtschaftsstandort Hagen zu fördern.

Die wirtschaftliche Entwicklung Hagens hängt wesentlich von der zur Verfügung stehenden Fläche für Gewerbe und Industrie ab. Aufgrund der topographischen Lage Hagens ist die Entwicklung weiterer Flächen deutlich schwieriger als in vielen anderen Kommunen. Für die nächsten Jahre sind zusätzliche Flächen für Gewerbe- und Industrieansiedlung zur Sicherung des Standortes Hagens jedoch zwingend erforderlich.

Von den derzeit genutzten Gewerbe- und Industrieflächen entfallen rund

Die Leerstandquote ist mit 1,7% äußerst gering, die Quote der tatsächlich genutzten Flächen (ohne Flächenpotentiale und Erschließungsflächen) mit 82,7% hingegen ausgesprochen hoch. Die Bereitstellung eines qualitativ und quantitativ ausreichenden Angebots an gewerblich-industriellen Bauflächen gehört daher künftig zu den zentralen Aufgaben der Stadt Hagen.

Schwerwiegende Restriktionen liegen vor für Industriebrachen, insbesondere die Bodenaufbereitung und Entwässerung von Freiflächen.

Die Stadt Hagen steht kurzfristig vor erheblichen Herausforderungen zur Sicherung eines qualitativ wie quantitativ ausreichenden Angebots an gewerblich-industriellen Bauflächen. Auch die Potentiale für neu auszuweisende Flächen haben teilweise erheblichen Investitions-, Erschließungs- und Aufbereitungsbedarf. Die vertiefte Befassung mit zusätzlichen, derzeit im FNP nicht gesicherten Potentialen ist sinnvoll, wenn eine gute Prognose zur Marktgängigkeit abgegeben werden kann und die mittel- bis langfristige Umsetzbarkeit gegeben ist. Wichtige Rahmenbedingungen sind demgemäß

Die Erfahrungen bei der gewerblich-industriellen Flächennutzung in der gesamten Metropole Ruhr zeigen ebenso wie die Bestandsanalyse in Hagen, dass zusätzliche Flächenangebote in hohem Maße von ortsansässigen Unternehmen wahrgenommen werden. Durch die damit verbundenen Betriebsverlagerungen entstehen auch im Bereich der Bestandsflächen neue Entfaltungsmöglichkeiten für die heimische Wirtschaft.

Gesellschafter der HIG GmbH sind mit 51% die Stadt Hagen und mit 49% der Wirtschaftsbetrieb Hagen, WBH (AöR). Durch die Neugründung einer städtischen GmbH unter Beteiligung des Wirtschaftsbetriebes Hagen sind die Voraussetzungen des § 5 Abs.1 Nr. 18 KStG erfüllt. Voraussetzung ist, dass die Tätigkeiten der Gesellschaft nicht über den für die Zweckverwirklichung sachlich gebotenen Umfang hinausgehen und diese ausschließlich den namentlich genannten Tätigkeiten, wie u.a.

dienen. Einer Einwerbung von Fördermitteln steht die Beteiligung des WBH nicht entgegen.